Pedale warten


Bild 1 Prüfen sie - auch bei neuen Pedalen - den Leichtlauf der Lagerung und den Rundlauf der Achse. Schwerer, ruckelnder Lauf macht eine Wartung erforderlich. Eine eierne Achse gefärdet ihre Knie und muss ausgetauscht werden. Die Lagerung darf kein exzessives Spiel haben. Bei einer Kombination aus Kugel- und Nadel- oder Gleitlagern ist ein wenig Spiel jedoch unvermeidlich. Eine justierbare Lagerung sollten sie Spielfrei einstellen.
   
Bild 2 Im folgenden sehen sie die Wartung der Shimano - PDM - Klickpedale. Die Lagerung wird zugänglich, wenn sie mit dem beiliegenden Schlüssel TL-PD40 im Schraubstock oder Gabelschlüssel die Lagerpatrone in der angegebenen Richtung herausdrehen.
   
Bild 3 Haben sie zuvor Spiel festgestellt, können sie die Lagerung nur mit einem 10 mm - Ring und einem 7 mm - Steckschlüssel justieren. Die Einstellung ist perfekt, wenn ein ganz leicht erhöter Drehwiederstand an der Außenhülle des Lagers anliegt. 
   
Bild 4 Sparen sie es sich die Lagerpatrone zum Reinigen zu zerlegen indem sie sich statt dessen eine große Fettpackung in den Pedalbody pumpen. Reinigen sie zuvor die Bohrung im Körper mit einem Lappen, den sie zuvor um eine Schraubendreher Klinge gewickelt haben. Beim anschließenden wiederzusammenbauen presst das frische Fett das verunreinigt heraus. Kommt nicht auch etwas Sauberes Fett mit heraus müssen sie diesen Schritt wiederholen.
   
Bild 5 Bei der Montage der Pedale beachten sie bitte die unterschiedliche Gewindeorientierung. Von außen auf die Kurbel gesehen, schraubt man das rechte Pedal rechtsherum und das linke entgegengesetzt herein. Achten sie bei der Erstmontage darauf, dass der anlagepunke der Pedalachse ganz glatt und frei von Graten ist. Arbeiten sie gegebenenfalls mit Schmirgelpapier nach. Ziehen sie dan die reichlich gefetteten Pedalgewinde sehr fest, um Kurbelschädingende Micorbewegungen zu vermeiden . Gönnen sie der Pedalmechanik regelmäßig eine Sprühwachskur gegen Rost- und Knarzgeräusche.
   
Bild 6 Unterziehen sie die Glied's und die Profilsohle ihrer Schuhe einem prüfenden Blick. Kaufen sie sich ein paar Glied's als reserve und vergleichsmuster. Wenn Unterschiede in deren Form an deren Spitze und am ende sichtbar werden, dan sollten sie die Glied's austauschen, weil sie sonst womöglich nicht jeder Zeit sicher auslösen. Quelle für allmälich auftretende Geräusche ist oft eine im bereich des Pedalkontakts verschlissene Schuhsohle. Der Schuh berührt dann das Pedal dann nur noch mit dem Glied, nicht aber mit dem Profil. Daraus resultieren nervende, weil hörbare kleine auf - und ab Bewegungen des Glieds bei jeder Kurbelumdrehung. Meist hilf da nur noch ein neuer Schuh oder Oropacks, da neubesohlung von Bike-Schuhen schwierig ist. Kontrollieren sie auch die Schrauben der Gliedaufnahme, die sich schon gerne mal lösen.

Zurück zur Workshop Hauptseite

Feedback        Druckerfreundliche Seite         zur Hauptseite